Bei sexuellen Problemen lieber zum Urologen oder Andrologen

(djd). Ein erfülltes Sexualleben ist für Männer eine zentrale Frage der Lebensqualität. Umso schlimmer, wenn es im Bett Probleme gibt. Libidoverlust und Erektionsschwäche können einen großen Leidensdruck auslösen, denn sie stören nicht nur das Wohlbefinden und Selbstvertrauen, auch die Partnerschaft kann in eine Schieflage geraten. Trotzdem finden Männer aus Scham oder Angst vor peinlichen Untersuchungen oft erst spät in die Praxis eines Facharztes. Dafür gibt es aber keinen Grund. Denn für Andrologen und Urologen ist das Thema Alltag, sie können ihre Patienten sachlich und kompetent unterstützen. Unter www.mannvital.de findet man Informationen und einen Spezialisten in der Nähe. Dieser wird zunächst Fragen stellen, auch um Grunderkrankungen wie etwa Arteriosklerose oder Diabetes auszuschließen. Dann folgt eine körperliche Untersuchung, bei der auch die Prostata abgetastet wird. Schließlich wird Blut abgenommen, um den Hormonstatus zu bestimmen.

 

Nur keine falsche Scham: Fachärzte können ihre Patienten sachlich und kompetent unterstützen.
Nur keine falsche Scham: Fachärzte können ihre Patienten sachlich und kompetent unterstützen.
Foto: djd/Testosterontherapie/Getty

 

Oft ist ein Testosteronmangel schuld

Nicht selten ist nämlich ein Testosteronmangel (mit)verantwortlich für Libidoverlust und Erektionsschwäche, da das Hormon für die Sexualität unverzichtbar ist, seine natürliche Bildung im Körper aber mit dem Alter allmählich abnimmt. Wird ein Mangel diagnostiziert, kann er mit einer Testosterontherapie meist effektiv behandelt werden. Dabei hat sich die äußerliche Anwendung eines Gels wie “Testogel Dosiergel” bewährt. Es wird einmal täglich auf Oberarme und Schultern aufgetragen und von dort über 24 Stunden kontinuierlich in den Blutkreislauf abgegeben. Das kurzwirksame Gel kann in Rücksprache mit dem Arzt individuell dosiert und bei Bedarf auch kurzfristig abgesetzt werden.

Keine Mittel aus dubiosen Quellen

Was Männer bei aller Scheu vor dem Arztbesuch auf keinen Fall tun sollten: Auf eigene Faust Testosteronpräparate aus dem Internet bestellen. Bei solchen Mitteln sind meistens sowohl die Herkunft als auch die Dosierung unklar. Möglicherweise sind sie deshalb wirkungslos oder haben im schlimmsten Fall gefährliche Nebenwirkungen. Generell sollten Hormone nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

 

Libido- oder Erektionsschwierigkeiten sind für Männer meist sehr belastend.
Libido- oder Erektionsschwierigkeiten sind für Männer meist sehr belastend.
Foto: djd/Testosterontherapie/Getty

 

Habe ich zu wenig Testosteron?

Etwa ab 50 Jahren ist ein Testosteronmangel bei Männern keine Seltenheit. Mögliche Anzeichen, die darauf hindeuten können sind:

– Vitalitätsverlust, Müdigkeit, Abgeschlagenheit
– Kraftlosigkeit und Leistungsschwäche
– sexuelle Unlust
– weniger Muskelmasse, mehr Bauchspeck
– Konzentrationsprobleme
– Stimmungstiefs, depressive Gedanken
– starkes Schwitzen und Hitzewallungen
– Potenzprobleme
– Schlafstörungen
– trockene Haut, abnehmende Körperbehaarung.

Hinweise auf einen etwaigen Testosteronmangel kann auch ein kostenloser und unverbindlicher Testosteronmangel-Selbsttest unter www.mannvital.de geben. Bei einem begründeten Verdacht sollte Mann lieber einen Arzt aufsuchen. Geeignete Ansprechpartner und Adressen gibt es ebenfalls unter www.mannvital.de.

 

Produkte von Amazon.de