Was neben Bewegung hilft, um Beschwerden zu lindern und lange fit zu bleiben

 

(djd). Es gibt Tage, an denen dauert es einfach etwas länger, um „in die Gänge“ zu kommen – weil der Rücken sich bemerkbar macht. Es knackt, es zieht, es schmerzt. Zu den Ursachen gehören bei älteren Menschen vor allem Verschleißerscheinungen in Kombination mit Bewegungsmangel. Der Leidensdruck ist hoch: An durchschnittlich 14,8 Tagen pro Monat klagen über 70-Jährige über Rückenschmerzen, ergab die Studie „Burden 2020“ zur Krankheitslast in Deutschland. Ein starker Rücken kann Schmerzen verhindern.

 

Starker Rücken dank Training
Das Kreuz mit dem Kreuz: Bei älteren Menschen ist meist die Kombination aus Bewegungsmangel und Verschleißerscheinungen die Ursache.
Foto: djd/Homöopathisches Laboratorium/Getty Images/RgStudio

 

Sanfte Hilfen für Knochen und Faszien

*
Mit Rückenschmerzen beginnt oft ein Teufelskreis: Um Schmerzen zu verhindern, wird eine Schonhaltung eingenommen. Diese Inaktivität führt jedoch häufig zu weiteren Beschwerden der Muskeln, Sehnen und Knochen. Auch die Faszien, die Weichteil-Komponenten des Bindegewebes, können verkleben und jede Bewegung erschweren. Chemische Schmerzmittel sind dann meist keine Lösung, denn sie bekämpfen nicht die Ursache der Probleme, sondern lediglich das Symptom.

 

Starker Rücken bei der Gartenarbeit
Nicht übertreiben: Wenn bei der Gartenarbeit der Rücken zwickt, sind Pausen und leichte Dehnübungen wichtig.
Foto: djd/Homöopathisches Laboratorium/Getty Images/Highwaystarz-Photography

 

Starker Rücken und Homöopathie

Sinnvoller ist ein ganzheitlicher Ansatz, der den Bewegungsapparat dauerhaft dabei unterstützt, flexibel und geschmeidig zu bleiben. „Besonders bei Rücken- oder Gelenkschmerzen verordne ich daher ein homöopathisches Komplexmittel wie Ranocalcin*“, erklärt Prof. Dr. Manfred Renner, Heilpraktiker aus Regenstauf (Bayern). „Die sechs mineralischen Wirkstoffe sorgen bei längerfristiger Einnahme für eine Stabilisierung von Knochen, Sehnen, Bändern und Bindegewebe. Zusätzlich haben sie entzündungshemmende Eigenschaften.“ In der Naturheilkunde gilt das Komplexmittel mit Kalzium auch als homöopathische Rückenstütze, weil es die Regeneration aller wichtigen Strukturen ankurbelt.

 

Starker Rücken bei Senioren
Mobil bleiben: Jede Art von Bewegung stärkt die Muskulatur und sorgt für flexibles, geschmeidiges Gewebe.
Foto: djd/Homöopathisches Laboratorium/Getty Images/monkeybusinessimages

 

Achtsam in Aktion bleiben

In jedem Alter ist Bewegung wichtig – weil sie buchstäblich beweglich hält. Haus- und Gartenarbeit können bereits ein kleines Work-out sein. Schwimmen, Radeln und Nordic Walking stabilisieren Muskulatur und Wirbelsäule ebenfalls. Darüber hinaus haben sich gezielte Rückenübungen bewährt – Anregungen für zu Hause liefert zum Beispiel www.ranocalcin.de/15-uebungengegen-rueckenschmerzen**. Diese drei zusätzlichen Tipps sorgen ebenso für einen starken Rücken:

– Die richtige Haltung. Sie sollte möglichst aufrecht sein und nicht zu lange in derselben Position verharren. Kleine Pausen, in denen man ein paar Schritte geht und die Schultern kreisen lässt, wirken oft Wunder.

– Dynamisches Sitzen: Zwischendurch macht ein Sitzball oder ein Balancekissen auf dem Stuhl den Rücken mobil. Vor allem der Rumpf und die Lendenwirbelsäule werden dadurch sanft trainiert.

– Entspannung lernen: Weil auch Stress und psychische Belastungen Rückenschmerzen fördern können, darf die Entspannung nicht zu kurz kommen, etwa mit Yoga oder Autogenem Training.

 

Starker Rücken durch Homöopathie
Homöopathische Komplexmittel mit Kalzium gelten als natürliche Rückenstütze.
Foto: djd/Homöopathisches Laboratorium

 

Starker Rücken – Weniger Schmerzen

*
Mit Rückenschmerzen beginnt oft ein Teufelskreis: Um Schmerzen zu verhindern, wird eine Schonhaltung eingenommen. Diese Inaktivität führt jedoch häufig zu weiteren Beschwerden der Muskeln, Sehnen und Knochen. Auch die Faszien, die bindegewebigen Strukturen, können verkleben und jede Bewegung erschweren. Chemische Schmerzmittel sind dann meist keine Lösung, denn sie bekämpfen nicht die Ursache der Probleme. Sinnvoller ist ein ganzheitlicher Ansatz, der den Bewegungsapparat dauerhaft dabei unterstützt, flexibel und geschmeidig zu bleiben. In der Naturheilkunde gelten homöopathische Komplexmittel mit Kalzium wie Ranocalcin* als „Rückenstütze von innen“, weil sie die Regeneration aller wichtigen Strukturen ankurbeln. Weitere Infos und Anwendungstipps gibt es auch unter www.ranocalcin.de**.

 

Starker Rücken
Homöopathische Arzneimittel unterstützen alle Strukturen des Bewegungsapparates für einen beschwerdefreien Rücken.
Foto: djd/Homöopathisches Laboratorium A. Pflüger