Medizinische Kompressionsstrümpfe entlasten und unterstützen das Venensystem

(djd). Krampfadern, Verfärbungen, Venenentzündungen, geschwollene Beine und Füße: Viele Betroffene verstecken ihr Venenleiden auch in der warmen Jahreszeit unter langen Hosen und Röcken. Ein sichtbares Zeichen für eine Erkrankung sind erweiterte Venen, die sich bläulich unter der Haut schlängeln.

 

Venenleiden sind eine Volkskrankheit - auch Männer sind häufig davon betroffen. Medizinische Kompressionsstrümpfe gibt es deshalb in Ausführungen für Frauen und Männer.
Venenleiden sind eine Volkskrankheit – auch Männer sind häufig davon betroffen. Medizinische Kompressionsstrümpfe gibt es deshalb in Ausführungen für Frauen und Männer.
Foto: djd/medi

 

Anzeichen sind anfangs kaum spürbar

Die Bildung von Krampfadern ist ein langer Prozess. Anfangs sind die Anzeichen einer chronischen Venenerkrankung kaum spürbar, man hat oft keine Schmerzen oder Beschwerden. Geschwollene Beine und Füße oder Spannungsgefühle – besonders nach einem langen Tag im Sitzen oder Stehen – sind nach dem Hochlagern in der Nacht morgens wieder verschwunden. Deshalb werden Venenleiden häufig ignoriert oder gar nicht als solche wahrgenommen. Tatsächlich aber sollte man frühzeitig aktiv werden und das Venensystem mit medizinischen Kompressionsstrümpfen entlasten und unterstützen. Venenpatienten fühlen sich damit wohler und leistungsfähiger. Bei einem ausgeprägten Venenleiden ist die Funktion der oberflächlichen und tiefen Beinvenen beeinträchtigt, Füße und Beine sind dann häufig dauerhaft geschwollen. Daneben können Verfärbungen, Rötungen und Ekzeme auftreten, die Neigung zu Venenentzündungen und Thrombosen steigt. Die Basistherapie mit Kompressionsstrümpfen kann diese Beschwerden deutlich lindern.

 

Unterwegs und aktiv sein, Spaß haben - auf leichteren Beinen machen viele Aktivitäten wieder richtig Freude.
Unterwegs und aktiv sein, Spaß haben – auf leichteren Beinen machen viele Aktivitäten wieder richtig Freude.
Foto: djd/medi

 

Je ausgeprägter das Venenleiden, je höher das Gewicht des Patienten sowie die Neigung zu Schwellungen und je weicher das Bindegewebe, desto kräftiger sollte das Material des Strumpfes sein. Von medi etwa gibt es den Kompressionsstrumpf “mediven forte“. Das Material kann mit seiner Tiefenwirkung die Venen entlasten und ihre Funktion verbessern, der blickdichte Strumpf kaschiert Verfärbungen und Krampfadern. Durch den Kompressionsdruck und aktive Muskelpumpen können die innen liegenden Venenklappen wieder besser schließen und den Bluttransport zum Herzen unterstützen. Spannungsgefühle und Schmerzen werden gelindert, Schwellungen klingen ab. Auch die Neigung zu Thrombosen und Venenentzündungen kann gemindert werden. Mit Bewegung lässt sich die Kompressionstherapie effektiv ergänzen.

 

Bei schweren Venenleiden kann die Therapie mit medizinischen Kompressionsstrümpfen die Beschwerden deutlich lindern.
Bei schweren Venenleiden kann die Therapie mit medizinischen Kompressionsstrümpfen die Beschwerden deutlich lindern.
Foto: djd/medi

 

Kostenloser Ratgeber

Der Arzt kann bei Notwendigkeit medizinische Kompressionsstrümpfe verordnen. Im medizinischen Fachhandel werden sie angemessen. Das antibakterielle und atmungsaktive Material bietet hohen Tragekomfort, das ist besonders angenehm bei sommerlichen Temperaturen. Der kostenlose Ratgeber “Alles Wissenswerte zum Kompressionsstrumpf” gibt Tipps zur Venengesundheit und informiert über die Kompressionstherapie. Er ist bei medi, unter Telefon 0921-912750 oder per E-Mail unter verbraucherservice@medi.de, erhältlich.

 

Medizinische Kompressionsstrümpfe sorgen für leichtere Beine. Modernes Design und Funktionsfasern zeichnen die Strümpfe aus - es gibt sie in vielen Varianten für unterschiedliche Ansprüche.
Medizinische Kompressionsstrümpfe sorgen für leichtere Beine. Modernes Design und Funktionsfasern zeichnen die Strümpfe aus – es gibt sie in vielen Varianten für unterschiedliche Ansprüche.
Foto: djd/medi

 

Was steckt hinter Krampfadern?

Die Venen transportieren das verbrauchte, sauerstoffarme Blut zum Herzen zurück. Das funktioniert durch die innen liegenden Venenklappen. Sie arbeiten wie Rückschlagventile entgegen der Schwerkraft. Wie kleine Segel sind sie in der inneren Gefäßwand verankert und treffen sich in der Mitte der Vene. Die Venen sind in Muskeln eingebettet. Durch Bewegung wird die Muskelpumpe aktiviert, die Venenklappen öffnen und schließen sich und das Blut fließt aufwärts.

Langes Stehen und Sitzen, Übergewicht oder ein schwaches Bindegewebe können Gründe dafür sein, dass die Venen den Transport nicht mehr schaffen. Sie weiten sich aus, die Venenklappen können nicht mehr schließen und das Blut versackt in den Beinen. Mehr Infos zum Thema Venenleiden gibt es unter www.medi.de.

 

Der Arzt kann medizinische Kompressionsstrümpfe bei Notwendigkeit verordnen, im medizinischen Fachhandel werden sie angemessen.
Der Arzt kann medizinische Kompressionsstrümpfe bei Notwendigkeit verordnen, im medizinischen Fachhandel werden sie angemessen.
Foto: djd/medi

 

Produkte von Amazon.de