Senioren können das Geld aus ihrer Immobilie zu Lebzeiten mit der Familie teilen

(djd). Ob Führerschein für den Enkel oder eine Finanzspritze für die Kinder: Viele ältere Menschen würden ihre Nachkommen gerne finanziell unterstützen. Doch häufig fehlt es dafür an Geld. Das gilt selbst für diejenigen Senioren, die im eigenen Heim wohnen und keine Miete zahlen müssen. Eine aktuelle Studie der Deutsche Leibrenten AG bestätigt diese Einschätzung: Etwa drei von zehn deutschen Immobilieneigentümern über 69 Jahren kommen mit ihrer Rente gerade eben über die Runden und haben kaum weiteres Vermögen.

 

Viele Senioren würden ihre Nachkommen gerne finanziell unterstützen. Doch häufig fehlt es dafür an Geld. Eine Lösung für mehr finanziellen Spielraum im Alter kann die Immobilien-Leibrente sein.
Viele Senioren würden ihre Nachkommen gerne finanziell unterstützen. Doch häufig fehlt es dafür an Geld. Eine Lösung für mehr finanziellen Spielraum im Alter kann die Immobilien-Leibrente sein.
Foto: djd/Deutsche Leibrenten

 

Zusätzliches Geld lässt sich vielseitig verwenden

Für Senioren mit Wohneigentum beispielsweise gibt es eine Lösung für mehr finanziellen Spielraum im Alter: Die Immobilien-Leibrente. Die Immobilie wird dabei verkauft, im Gegenzug erhalten Paare oder Alleinstehende eine attraktive monatliche Rentenzahlung und ein mietfreies Wohnrecht. Beides, das mietfreie Wohnrecht und die Leibrente, werden notariell vereinbart und im Grundbuch eingetragen. Das gibt den Verkäufern ein Höchstmaß an Sicherheit. Alle Informationen zu diesem Modell gibt es unter www.deutsche-leibrenten.de. “Mit einer Immobilien-Leibrente leben Senioren weiterhin mietfrei in den eigenen vier Wänden, haben aber dennoch zusätzliches Geld zur Verfügung, dass sich vielfältig verwenden lässt: Während die einen ihre aktuelle Rente gerne aufbessern möchten, wollen andere ihre Kinder und Enkel unterstützen und mit warmen Händen schenken”, betont Erhard Hackler, Vorstand der Deutschen Seniorenliga e.V. Die Leibrente eignet sich grundsätzlich für alle Immobilieneigentümer ab 70 Jahren und wird auch vom Bundesverband Initiative 50plus empfohlen.

 

Bei der Immobilien-Leibrente wird die Immobilie verkauft, im Gegenzug erhalten Paare oder Alleinstehende eine attraktive monatliche Rentenzahlung und ein mietfreies Wohnrecht.
Bei der Immobilien-Leibrente wird die Immobilie verkauft, im Gegenzug erhalten Paare oder Alleinstehende eine attraktive monatliche Rentenzahlung und ein mietfreies Wohnrecht.
Foto: djd/Deutsche Leibrenten/Sonja Brüggemann

 

Und so rechnet es sich

An einem Musterbeispiel wird deutlich, wie sich die Immobilien-Leibrente rechnet. Ein Paar, beide 75 Jahre alt, besitzt ein Eigenheim, sein Wert beträgt 300.000 Euro. Wird die Immobilie im Rahmen einer Immobilien-Leibrente verkauft, beträgt der rechnerische Wert des mietfreien Wohnrechts 920 Euro pro Monat. Dazu kommt eine Leibrente in Höhe von 820 Euro pro Monat. Der Gesamtwert der Leibrente beträgt somit 1.740 Euro pro Monat.

 

Produkte von Amazon.de