Kompressionsstrümpfe können für Pflegebedürftige und ihre Betreuer wichtig sein

(djd). Viel liegen, viel sitzen – Menschen, die pflegebedürftig sind, bewegen sich in der Regel nur wenig, sondern verharren oft viele Stunden in einer Position. Besonders für die Venen ist das ungünstig, weil die Venenpumpe durch Muskelbewegung aktiviert wird. Liegt diese quasi lahm, wird das verbrauchte Blut nicht effektiv zum Herzen zurückgeleitet und staut sich. Schwere, geschwollene Beine und Thrombosegefahr sind die Folge.

 

Pflegebedürftige sitzen meist viel, während ihre Betreuer oft lange stehen und schwer heben müssen - beides kann die Venen stark belasten.
Pflegebedürftige sitzen meist viel, während ihre Betreuer oft lange stehen und schwer heben müssen – beides kann die Venen stark belasten.
Foto: djd/Ofa Bamberg/thx

 

Langes Stehen und schweres Heben belasten

Auf der anderen Seite ist auch bei den Pflegenden selbst die Belastung groß. Langes Stehen und schweres Heben sind nicht nur für Rücken und Gelenke eine Herausforderung, sondern auch für das venöse System. Für alle Beteiligten ist daher eine gute Gesundheitsvorsorge wichtig. So sollten Pflegebedürftige zu moderater Gymnastik angeleitet werden. Das Beugen, Strecken und Kreisen der Füße bekommen viele Betroffene auch im Sitzen und Liegen, gegebenenfalls mit Hilfestellung, gut hin. Ebenso ist es wichtig, dass Pflegekräfte oder pflegende Angehörige auf genügend Ausgleich achten. Ausdauer- und Kraftsport stärken den Bewegungsapparat und das Herz-Kreislauf-System. Wer bereits unter Besenreisern, Krampfadern und schweren Beinen leidet, sollte seine Venen außerdem gezielt unterstützen. Mit Kompressionsstrümpfen wie beispielsweise “Lastofa” von Ofa Bamberg wird gleichmäßiger Druck auf die Venen ausgeübt, was den Rückfluss des Blutes zum Herzen erleichtert. Das kann das Schweregefühl in den Beinen lindern und das Wohlbefinden deutlich verbessern.

 

Medizinisch wirksame Kompressionsstrümpfe gibt es mittlerweile in vielen modischen Farben.
Medizinisch wirksame Kompressionsstrümpfe gibt es mittlerweile in vielen modischen Farben.
Foto: djd/Ofa Bamberg

 

Kompressionsstrümpfe richtig anziehen

Dabei sind die Strümpfe dank spezieller Komfortzonen an Kniekehlen oder Fußrücken auch bei längerem Sitzen komfortabel zu tragen, ohne einzuschneiden und passen mit ihrem eleganten Design auch zu modischen Outfits. Mehr dazu unter www.ofa.de. Hier finden sich auch Informationen zu Anziehhilfen. Denn das Überstreifen von Kompressionsstrümpfen ist nicht immer einfach. Gerade bei Pflegebedürftigen können spezielle Handschuhe, Greifhilfen und Anleitungen die Sache erleichtern. So zieht man zum Beispiel die Strümpfe nicht am Abschluss- oder Haftrand nach oben, sondern streift sie vom Fuß ab Stück für Stück hoch.

 

Regelmäßige Gymnastik setzt die Venenmuskelpumpe in Gang und fördert den Rücktransport des Blutes zum Herzen.
Regelmäßige Gymnastik setzt die Venenmuskelpumpe in Gang und fördert den Rücktransport des Blutes zum Herzen.
Foto: djd/Ofa Bamberg/thx

 

Modisch und gesund

Elegante, modische Outfits und medizinische Kompressionsstümpfe vertragen sich nicht? Von wegen, diese Zeiten sind längst vorbei. Dank neuester Technologie gibt es jetzt medizinisch wirksame und zugleich hochmodische Modelle – beispielsweise aus der Reihe “Memory” von Ofa Bamberg. Die vielen angesagten Farben lassen sich wunderbar zu den aktuellen Modetrends kombinieren. So liegen für Frühjahr und Sommer jetzt Kleider und Blousons mit glänzenden Stoffen sowie Blumenmustern ebenso im Trend wie Streifen und kräftige Farbtöne. Wer es dezenter liebt, ist aber auch in eleganten Blazern und schmeichelnden Pastellfarben topaktuell gekleidet.

 

Kompressionsstrümpfe, die heute optisch kaum von normalen Strümpfen zu unterscheiden sind, unterstützen das venöse System effektiv.
Kompressionsstrümpfe, die heute optisch kaum von normalen Strümpfen zu unterscheiden sind, unterstützen das venöse System effektiv.
Foto: djd/Ofa Bamberg

 

Produkte von Amazon.de